Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Oscar Panizza

Oscar Panizza, geb. in Kissingen 1853, lebt in München. Ein starkes, aber zerflattertes Talent, ohne Konzentrationsgabe. Von Heine ausgehend schrieb er manch feine, scharf treffende Gedichte, die in seinen Lyrikbänden »Düstere Lieder«, »Londoner Lieder« u. a. gesammelt sind. Bald machte sich bei ihm, neben Heines, der starke Einfluß Edgar Allan Poe's geltend, unter dem »Dämmerungsstücke« entstanden. Aufsehen erregte Panizza mit dem Drama »Liebeskonzil«, das ihm eine mehrjährige Gefängnisstrafe wegen Gotteslästerung einbrachte. Das Stück spielt teils an dem Hofe des Papstes Alexander VI., Borghia, teils im Himmel und schildert das erste Eindringen der Venusseuche in Italien. Die himmlischen Personen, Gottvater, Christus und Jungfrau Maria kommen nicht viel besser weg als der Papst mit seinen Söhnen, Töchtern und Geliebten, eine Flut giftigen Hohnes gießt er über alle aus. Das merkwürdige Stück – natürlich sofort beschlagnahmt – fand nichtsdestoweniger viele Leser; es ist eine genial angelegte, aber völlig übers Ziel hinausschießende Dichtung.

Dr. B.


 << zurück weiter >>