Friedrich Hebbel
Gedichte
Friedrich Hebbel

 << zurück weiter >> 

Ich und der Blinde

        Einem Blinden wollt' ich die Gabe reichen, doch ließ ich's,
    Denn es brauste der Sturm gar zu gewaltig daher;
Vorwärts eilt' ich, da jagte mir dieser ein Stäubchen ins Auge,
    So an die Blindheit gemahnt, kehrt' ich zurück nun und gab.

 


 


 << zurück weiter >>