Friedrich Hebbel
Gedichte
Friedrich Hebbel

 << zurück weiter >> 

Wohl zu merken

        Lichter gießen, ist eins, und Lichter brauchen, ein zweites!
    Merk' es dir, emsiger Freund, der du die Fackel dir borgst
Und nun, Winkel nach Winkel mit ihrer Hilfe durchkriechend,
    Jenem, der sie dir lieh, keck an die Seite dich stellst!
Der die Sonne erschuf, wird ewig ein anderer bleiben,
    Als der fleißige Mann, der die Veduten uns malt

 


 


 << zurück weiter >>