Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Bingen

102. Der Mäuseturm

Fürwahr es ist kein Zweifel dran,
Daß die Maus gar wohl schwimmen kann:
Denn als Hatto, Bischof von Menz,
Das Korn sammelt' in seiner Grenz',
Und arme Leute kamen gelaufen,
Um für ihr Geld ihm Korn abzukaufen,
Versperrt' er die in einer Scheu'r
Und ließ sie verbrennen im Feu'r.

Als aber die gefangenen Mann
Ihr Jammergeschrei huben an,
Lacht der Bischof von Herzensgrund,
Sprach mit seinem gottlosen Mund:
»Wie schön können die Kornmäus' singen!
Kommt, kommt, ich will euch mehr Korn bringen.«
Von Stund' an sah er Abenteu'r:
Die Maus' liefen zu ihm vom Feu'r,
So häufig, daß niemand könnt' wehren,
Sie wollten ihn lebend verzehren.

Darum baut' er mitten im Rhein
Einen hohen Turm von rotem Stein,
Den euer viele haben gesehen,
Darauf den Mäusen zu entgehen;
Aber es war verlorne Sach':
Sie schwammen ihm mit Haufen nach,
Stiegen mutig den Turm hinauf,
Fraßen ihn ungebraten auf.

Froschmäuseler.


 << zurück weiter >>