Autorenseite

 << zurück weiter >> 

18.

(An eben die Vorige, als er sie auf einige Zeit entbehren sollte.)

Zwei Tage soll ich dich und deinen Umgang meiden,
Du treue Magdalis, das geht mir bitter ein!
Bringt mir die kurze Zeit solch ungemeines Leiden,
Wie groß, bedenk' es doch, wird nicht mein Schmerzen sein,
Wenn ich das Vaterland mit einer fremden Erde
Auf so viel Jahre bald einmal vertauschen werde.
Doch willst du deine Gunst mir zur Gefährtin schenken,
Und würdigt deine Huld mich der Beständigkeit,
So glaube, daß der Trost von deinem Angedenken
Den schärfsten Wermut mir mit Zucker überstreut,
Und gönne meiner Brust, daß sie dein Herz behalte,
Bis mein entseelter Leib einst in der Gruft erkalte!


 << zurück weiter >>