Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Schwerer Abschied.

Ich ging von dir. – Du standst im Straßenschwall
Und sahst mir nach mit hingefallenen Augen.
Der Staub trank deine Tränen, Fall um Fall,
Wie dürstet ihn, mit nimmersattem Saugen.

Als hätte ich dein zuckendes Geschlecht
In dir beleidigt, Magd, zum Leid gebückte,
Wär' nun all Ewigkeit ein frecher Knecht,
Dem kein erlauchter Sonnenflug mehr glückte.

Als stände meine Schwester dort allein
Und schrie mir nach, ich ließe sie ertrinken.
Ich gehe fort, zerfetzt, geduckt und klein,
Im eignen Schatten fallend zu versinken.


 << zurück weiter >>