Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Die Heimat.

Und hat die Ferne gleißend Gold
Und Ruhm und Weisheit, Glück und Macht,
Es hat mich, wie ein Bergstrom rollt,
Doch immer wieder heimgebracht.

Und hat die Heimat karges Brot
Und Nebellast das ganze Jahr –
Sie ist trotz aller, aller Not
So wunderselig licht und klar.

Mit tausend Ketten bindet sie,
Mit tausend Armen hält sie fest,
Wie eine arme Mutter, die
Ihr sterbend Kind noch an sich preßt ...


 << zurück weiter >>