Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Überwindet die Verzagtheit

Ansprache auf der Leipziger Messe. 2.9.1919

Gern und freudig habe ich der Einladung Folge geleistet. Nicht nur deshalb, weil damit einem Herzenswunsche von mir entsprochen wurde, sondern weil ich diesen Besuch als eine hohe Pflicht angesichts der Bedeutung der Leipziger Mustermesse angesehen habe. Ich freue mich, daß man hier in Leipzig gleich nach dem Zusammenbruch wieder an die Arbeit gegangen ist, an die Arbeit, die nicht nur eine solche für die innere Wirtschaft, sondern auch für den Welthandel ist. Die Leipziger Mustermesse soll der Welt zeigen, was Deutschland vermag. Da die Arbeit die Quelle aller Kultur ist, so wird die Welt bald wieder erkennen, was Deutschland in kultureller Hinsicht zu leisten vermag. Die Welt wird aber auch erkennen, daß sie deutsche Industrie und deutschen Handel nicht entbehren kann. Sie wird einsehen, daß es eine Torheit ist, den Versuch zu machen, Deutschland von friedlicher Arbeit auszuschalten. Die Welt braucht die deutsche Industrie. Von allen Hemmnissen, die sich unserem Wiederaufbau entgegenstellen, müssen wir vor allem eins überwinden lernen: das ist die Verzagtheit, die sich noch in weiten Kreisen geltend macht. Gelingt uns dies, dann können wir getrosten Schrittes weiter marschieren.


 << zurück weiter >>