Emanuel Geibel
Gedichte
Emanuel Geibel

 << zurück weiter >> 
        In den mondverklärten Lüften
Welch ein Zauber süß und fremd,
Nun ein Strom von Blütendüften
Markt und Gassen überschwemmt!

Fern vom Fluß aus Busch und Flieder
Schluchzt die Nachtigall herauf –
Traum der Jugend, kommst du wieder?
Alte Sehnsucht, wachst du auf?

Dunkelselig wie vor Zeiten
Wächst das Herz mir in der Brust,
Süßer Schwermut Schauer streiten
Mit beklommner Werdelust,

Bis mir über dem Gewühle
Klar die alte Liebe steht,
Ach, und alles, was ich fühle,
In Erinnrung untergeht.

 


 


 << zurück weiter >>