Emanuel Geibel
Gedichte
Emanuel Geibel

 << zurück weiter >> 

XIII.

                Mein Herz ist wie die dunkle Nacht,
Wenn alle Wipfel rauschen;
Da steigt der Mond in voller Pracht
Aus Wolken sacht –
Und sieh, der Wald verstummt in tiefem Lauschen.

Der Mond, der helle Mond bist du:
Aus deiner Liebesfülle
Wirf einen, einen Blick mir zu
Voll Himmelsruh –
Und sieh, dies ungestüme Herz wird stille.

 


 


 << zurück weiter >>