Autorenseite

 << zurück weiter >> 
siehe Bildunterschrift

Ackerklee, Trifólium arvénse L.

Der Acker-, Katzen-, Hasen- oder Mäuseklee ist eine der gemeinsten, wegen seiner Unscheinbarkeit aber häufig übersehenen Kleearten unserer Äcker und Sandfelder. Seine walzigen Blütenköpfchen zeigen nicht das prangende Rot oder das weithin scheinende Weiß der Schwestern in Feld und Wald. Die fleischrote oder weißliche Blumenkrone der Einzelblüten ist sehr klein und wird von den fünf Zähnen des Kelches weit überragt. Die Kelchzähnchen sind weich behaart, wie das ganze Pflänzchen, und geben dem Blütenköpfchen das eigentümliche, zottige Aussehen. Diese Behaarung scheint ein Schutzmittel des Ackerklees gegen Austrocknung zu sein, welcher er bei seiner Vorliebe für kieseligen, sandigen Untergrund besonders ausgesetzt ist.

Schmetterlingsblütler, Papilionaceen. Kl. XVII. einjährig. Juli – Sept. H. 0,08 – 0,30 m.

 


 << zurück weiter >>