Johann Peter Eckermann
Gespräche mit Goethe in den letzten Jahren seines Lebens
Johann Peter Eckermann

 << zurück weiter >> 

Mittwoch, den 6. April 1825

Man hatte Goethes Rat befolgt und spielte heute abend zuerst im großen Saale des Stadthauses, und zwar gab man kleine Sachen und Bruchstücke, wie das beschränkte Lokal und der Mangel an Dekorationen es bedingte. Die kleine Oper ›Das Hausgesinde‹ gelang vollkommen so gut wie im Theater. Sodann ein beliebtes Quartett aus der Oper ›Graf von Gleichen‹ von Eberwein ward mit entschiedenem Beifall aufgenommen. Unser erster Tenor, Herr Moltke, sang darauf ein oft vernommenes Lied aus der ›Zauberflöte‹, worauf, nach einer Pause, das große Finale des ersten Aktes von ›Don Juan‹ mächtig eintrat und so dieses heutige erste Surrogat eines Abends im Theater grandios und würdig beschloß.


 << zurück weiter >>