Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Welthändel.

Januarius. Boshafte Gemüther richten viel Unheil an. Hüte dich vor bösen Mäulern. Februarius. Es wird mit gefährlichen Unternehmungen umgegangen. Alte Gebräuche wieder einzuführen, ist jetzo vergebens. Martius. Jetzt wird es offenbar werden, was in geheimen Cabinetten bisher tractiret worden ist. Aprilis. Gewisse Anschläge haben schlechten Fortgang. Wer wider Eid und Pflicht handelt, wird keinen guten Lohn empfahen. Majus. Die Kaufmannschaft ist glücklich. Grosser Reichthum kommt aus entfernten Ländern. Junius. Man sey vorsichtig; der Feind ist geschäftig, und der Betrug groß. Wer andre waschen will, muß selbst rein seyn. Julius. Mancher kann sich wieder erholen. Ungerechten Richtern geht es übel. Augustus. Die Trauerkleider werden zugeschnitten. Grosser Zwietracht wird entstehen. Die Kaufleute haben sich vor Schaden zu hüten. September. Böse Anschläge werden gemacht, werden aber nicht gelingen. Ein jeder stehe auf der Hut, daß er nicht in die Schlinge falle. October. Vielen Hohen und Niedern will die Welt zu enge werden: Ein jeder hüte sich. November. Hohe Potentaten spüren ihres Vorhabens glücklichen Fortgang. Böse Gemüther suchen Verwirrungen anzurichten. December. Gott regiere aller hohen Potentaten Herzen, daß ihre Anschläge ein gutes Ende nehmen.

Man glaubt in die Heidenzeiten versetzt zu seyn, da der Aberglaube dachte, Apoll sage seiner Priesterinn, was sie den Rathfragenden antworten sollte – wenn man in Zeiten, die man aufgeklärt nennt; wo man die Vorfahren dumm, und sich für weise hält, so etwas in einem Buche liest, das fast allgemein in den Händen der Christen ist! Mancher hängt seinen Kalender, den er in allen Nöthen zu fragen gewohnt ist, wie ein Heiligthum hin, und hält seine Aussprüche, wenn ihn gleich der Erfolg so oft das Gegentheil gelehrt hat, ferner für untrüglich. Schon das sollte die Nichtigkeit der Kalenderprophezeihungen verwerflich machen, daß sie ein Jahr wie das andere, fast immer gleich ausfallen. Boshafte Gemüther richten nicht nur im Januar oder November, sondern zu allen Zeiten Unheil an: Und soll man sich etwa nur in diesem Monat vor blöden Mäulern hüten; oder hat man durchs ganze Jahr Ursach dazu? Nicht nur im Februar oder October wird mit gefährlichen Unternehmungen umgegangen; nicht im Junius nur ist der Feind geschäftig, und ungerechten Richtern ist der Julmonat nicht allein gefährlich. Man sieht leicht daß der Kalender blos schrieb, um auch von Welthändeln etwas gesagt zu haben. Wer könnte so thörigt seyn, die Begebenheiten in der Welt hienach zu beurtheilen; oder glauben, daß das, was geschieht, darum geschehe, weil es im Kalender vorhergesagt ist? Freilich, wenn man geneigt ist, die Vorfälle, welche uns und andere treffen, hieher zu ziehen; so wird man immer Gelegenheit haben, sich in der Meinung zu beruhigen, daß der Kalender doch wahr geredt habe. Vielleicht sind die Prophezeihungen


 << zurück weiter >>