Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Sympathie und Antipathie

sind leere Wörter, die nichts bedeuten. Ersteres soll eine Geheimnisvolle Vereinigung; letzteres eine natürliche unerklärbare Abneigung der Dinge gegen einander seyn: Aber so etwas giebts in der Natur nicht. Diejenige, die sich schämten, gewisse Dinge und Krankheiten mit allen alten Mütterchen für Hexereien und Wirkungen des Teufels zu halten, nahmen zu Sympathie und Antipathie ihre Zuflucht, und suchten die Möglichkeit und den Grund davon durch feine Ausflüsse zu erklären, die aus dem menschlichen Körper, oder in denselben übergehen, und darinn etwas bewirkten.

So lange es Menschen gibt, die durch Sympathie sich heilen und betrügen laßen wollen, so lange fehlt es auch nicht an Betrügern, die sich rühmen diese Kunst zu besitzen. Der Ursprung, auf diese Art Krankheiten zu heilen, schreibt sich von den Zeiten her, wo die Menschen alles, was wunderbar und übernatürlich schien, liebten, und wo Aberglaube und falscher Wahn sie beherrschte. Da fanden sich dann Leute genug die vorgaben große Naturgeheimniße zu besitzen, und die sich durch allerley lächerliche Possen und Gaukeleyen Ansehen zu erwerben suchten. Geitz, Habsucht, und noch andere schändliche Leidenschaften, waren die Triebfedern ihrer Handlungen, und nicht selten die Religion der Deckmantel ihrer Bosheiten. Alles geschah unter der Larve eines weisen und frommen Mannes. Da sie wohl wußten, daß Gesundheit und Leben den Menschen alles wären, und daß diese alles dafür hingäben, so berühmten sie sich mancherley heilige Sachen oder Reliquien zu besitzen, womit sie auch die schwersten Krankheiten heilen könnten. Durch Aufdrückung eines dreyfachen Kreuzes, auf Wunden und andere schadhafte Theile des Körpers; durch Aussprechung des Namens Gottes; durch mancherley Gemurmel, seltsame Geberden und andere Gaukeleyen, zogen solche Betrüger die Menschen haufenweise herbey, lockten ihnen Geld ab, und gaben sich das Ansehen von Wundermännern. So enstunden die sympathetischen Kuren, welche sich leider bis auf unsere aufgeklärte Zeiten erhalten und schon manchen Menschen zum Krüppel gemacht, oder gar gemordet haben. Ich will einige dieser beliebten Mittel hier anführen, und mein Wunsch ist erfüllt, wenn jemand dadurch veranlaßt wird, seinen Aberglauben und lächerliche Vorurtheile abzulegen, und dem rechtschafenen Arzte und Wundarzte mehr Liebe und Zutrauen zu schenken.


 << zurück weiter >>