Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Sternschnuppe oder Sternputze,

auf die Erde fallen. »Der Stern, der da herunter fiel hat den jüngsten Tag gesehen,« sagte List. »Nein,« sagte Hinz, »es war kein ganzer Stern, sondern es hat sich nur ein Theil davon losgerissen.« »Dem sey, wie ihm wolle,« fiel Gierig ein, »er entführt einem die Ruhe der Nacht:« Und ich denke, sagte Hager, »daß dies den Tod eines Kindes bedeute. Sie, Herr Pfarrer, glauben davon gewiß nichts.« »Das können Sie wohl aus dem abnehmen,« erwiederte dieser, »was ich eben vom fliegenden Drachen und den Feuerkugeln gesagt habe. Eine große Menge von Dünsten, die aus der Erde nicht nur, sondern auch aus Seen und Morästen, verfaulenden Pflanzen und Thieren aufsteigen, Schwefel- Oehl- Salpeter- und Salztheilchen, befinden sich in der Luft, und vermischen sich da mit einander, wodurch in dem Dunstkreise allerhand Feuergestalten erzeugt werden; und dahin gehören ausser dem fliegenden Drachen und feurigen Kugeln, auch die Sternschnuppen. Eine Sternschnuppe ist daher die Entzündung der brennbaren Luft in einer zähen Materie, welche dann zu Boden fällt, und dem äusserlichen Ansehen nach die Größe eines Sterns hat. Sie schießt jedesmal seitwärts in einer schiefen Bewegung weg, weil die entzündete Materie dabei den wenigsten Widerstand findet. Wegen der obern, dünnen Luft kann sie nicht in die Höhe steigen, und wegen der untern, dicken Luft nicht gerade (senkrecht) herunter fallen. Vielleicht folgt sie auch den leicht brennenden Dünsten in der Luft, und fällt sobald diese verzehrt sind, wegen ihrer Schwere zu Boden. An dem Ort, wo eine Sternschnuppe niedergefallen ist, findet man allemal eine zähe gallertartige Materie. Daß in der Gegend, wo eine Sternschnuppe fiel, nicht jemand unruhig schlafen oder ein Kind sterben soll, wer könnte das läugnen?Aber den jüngsten Tag, der noch zukünftig ist, kann die Sternschnuppe nicht sehen; es würde lächerlich seyn, so etwas zu denken; und ein Theil von einem Stern kann sie darum schon nicht seyn, weil diese so weit von uns entfernt sind, und wir sie daher lange würden fliegen sehen. Ihr Feuer, das wir außerdem in der untern Luft sich entzünden sehen, würde so lange nicht brennen können; denn sie würde zum Theil Jahre lang fliegen müssen, ehe sie auf die Erde käm. Der ganz unschickliche Name, mit dem man ein solches Feuer Sternschnuppe nennt, beweist nicht, daß die Sache wahr sey: Er ist vielmehr aus jenem Vorurtheil entstanden.« Gierig und Hager wußten nun, was Sternschnuppen wären; sie hatten aufmerksam zugehört; und konnten nichts dagegen sagen. List der eingeschlafen war, und jetzt erwachte, gähnte und sagte; »Ja das ist wahr.« Flinz hatte ohngefähr aus dem Postwagen einen


 << zurück weiter >>