Autorenseite

 << zurück weiter >> 

feurigen Kugeln,

die man bisweilen durch die Luft fahren sieht. Sie sind Klumpen, die aus zähen und wässerichten Materien bestehen, in welchen die brennbare Luft durch Reiben und Luftelectricität entzündet ist oder leuchtet. Einige verschwinden ohne, andere zerspringen mit einem Knall, nachdem sie so geschwind wie eine Raquete auf die Erde niedergefallen, und in viele Sterne zersprungen sind. Sie haben verschiedene Größe, und wenn man dahin geht, wo sie hingefallen sind; so findet man eine zähe, gallertartige Feuchtigkeit. Ich glaube, daß es blos auf eine gewise Beschaffenheit oder Bewegung der Luft ankommt, daß aus einer solchen feurigen Kugel ein fliegender Drache werde; denn wenn sie nicht sogleich auf die Erde fällt, sondern sich fort bewegt, so wird sie, so wie jedes Feuer, das fortbewegt wird, einen feurigen Schweif nachziehen, und denn Drache heissen. Wer da glaubt, daß solche Erscheinungen etwas Vorbedeutendes haben, der wird erst ein Pferd, dann eine Kugel aus demselben werden sehen, und gewiß glauben, daß darauf Krieg erfolge. Diese Begebenheit, die sich nach Erschaffung der Welt gewiß Milionenmale zugetragen hat, bedeute nichts anders, als daß Dünste aus der Erde in der höchsten Luft sich sammlen, sich durch ihre innere Bewegung entzünden, leuchtend niederfallen, und in der untern Luft mit oder ohne Knall zerspringen. Sie führen die Dünste aus der höchsten Luft wieder auf die Erde zurück – dieß ist ihr Geschäft – und gewähren dem Auge einen vortreflichen Anblick, ohne Krieg oder Pest im voraus zu verkündigen.« Indem Vollmuth noch so sprach, sahe die Reisegesellschaft eine


 << zurück weiter >>