Autorenseite

 << zurück weiter >> 

wilde Jäger oder das wüthende Heer

einfallen? Er selbst ohne Kopf; alle seine Bedienten Hunde und Pferde ohne Kopf; der auf seinen nächtlichen Jagden durch Geschrei die Menschen schreckt, und den Leuten durch die Schlötte Pferdekeulen auf den Heerd wirft, die man von ihm nicht verlangt hat, und die immer wiederkommen, wenn auch der alte Heerd weggerissen, und ein neuer dafür gebaut wird. Der wilde Jäger wird da, wo er sich am meisten aufhalten soll, und wo man ihn besonders gesehen und gehört haben will, Hackelberg genennt, in Oberdeutschland heißts das wüthende Heer.

Ein alter Ritter, mit Namen von Hackelberg, war vielleicht einst ein hitziger Jäger und ein wilder Mann, der nicht das beste Leben führte, und in diesem Zustand starb. Die Vermuthung der Leute, die bei dergleichen Fällen gewöhnlich ist; Daß er gewiß irre gehen werde, gab zu der Fabel Anlaß, die man noch jetzt von dem wilden Jäger hat. Diejenigen, die ihn gehört haben wollen, irren vielleicht aus Schwachheit, weil sie erfahren hatten, daß er hie oder da, wo ihr Weg vielleicht just zur Nachtzeit gieng, irre gehen, und daher in der Angst alles, was sie hörten, dahin deuteten, weil sie glaubten, daß sie ihn alle Augenblicke sehen würden. Diejenigen aber, die mit vieler Gewißheit behaupten, sie hätten ihn mit wachenden Augen, ohne Kopf und seine Gefährten ohne Köpfe, vor sich vorbei fahren oder reiten sehen , sind Lügner, und wollen uns zu solchen Thoren machen, wie sie selbst sind. Es giebt eine Art von Eule, Uhu oder Schuhu genannt, die so groß und so stark ist, daß sie den Adler selbst überwinden kann. Wenn ihrer etliche des Abends zusammen in der Luft fliegen; so machen sie ein Geschrei, das mit dem Bellen der Jagdhunde, wenn sie das Wild verfolgen, viel Aehnlichkeit hat. Dieß gab denen, die von der Sache nicht unterrichtet waren, vermuthlich die erste Veranlassung, von einem verwünschten Jäger eine Fabel zu dichten.

Ein loser Bube brachte einst die Nachricht in ein Städtchen, daß das wilde Heer die dasige Luft passirt sey, und fügte hinzu, es sey ein Geschrei gewesen, als wäre es von kleinen Kindern. Gleich gieng das Gerücht, es seyen Kinder gewesen, die ohne Taufe gestorben. Eine gewisse Mutter, die ein todtes Kind gebohren hatte, bekümmerte sich darüber so, daß sie in eine Krankheit verfiel, von der sie nur mit Mühe gerettet wurde. Endlich gestand der Junge, es seyen eine Menge Vögel gewesen, welche dieß Geschrei gemacht, wie es auch wirklich war; denn sie waren noch von vielen andern gesehen worden.


 << zurück weiter >>