William Shaekespeare
Shakespeares Sonette
William Shaekespeare

 << zurück weiter >> 

CLII

Falsch schwor dir meine Liebe, in der Tat;
doch doppelt falschen Eid schwor mir dein Lieben!
Dem Treubruch folgte neuen Bunds Verrat,
und Liebe ist von neuem Haß vertrieben.

Doch was verarg ich dir zwei falsche Eide,
da ich doch selber zwanzig solche schwor?
Und jeder war ja falscher noch als beide,
da längst den Glauben ich an dich verlor!

Denn heil'gen Eid schwor ich zu deiner Höhe,
ich schwor dich rein und himmelwärts entrückt;
damit du strahlst, ward mir, daß ich nicht sehe,
ab schwor mein Aug das Licht, das Strahlen schickt.

Ich schwor, daß schön und lieblich dein Gesicht.
Gottlosern Schwur als diesen gab es nicht!


 << zurück weiter >>