William Shaekespeare
Shakespeares Sonette
William Shaekespeare

 << zurück weiter >> 

CXXVI

O holder Knabe, der du übermannt
die Zeit, entwunden Sense ihr und Sand,

erstanden aus der Stund, da andre schwanden
und welkten, die zu deiner Blüte fanden,

stürmst vorwärts du in deines Lichtes Spur,
hält dich die allgebietende Natur,

die klugen Sinnes zu verhüten denkt,
daß dir die Zeit nicht die Minuten kränkt.

Nütz ihre Gunst, doch fürcht ihre Gefahren:
sie kann dein Gut dir hüten, nicht bewahren.

Am Ende spricht die Zeit ihr Wort doch mit:
hast du bezahlt, bist der Gefahr du quitt.


 << zurück weiter >>