William Shaekespeare
Shakespeares Sonette
William Shaekespeare

 << zurück weiter >> 

CXII

Dein liebend Mitleid ist Arznei und Trost
für Schimpf und Unglimpf, und erstarkten Mutes
veracht ich, ob man gut spricht, ob erbost,
wenn du verzeihst mein Böses, lobst mein Gutes.

Die Welt bist du allein, und mein Ertrag
ist, was an Lob und Tadel du magst spenden;
kein andrer lebt, ich keinem, der's vermag,
den eh'rnen Sinn nach seinem mir zu wenden.

Tief in den Abgrund schleudr' ich den Respekt
für andrer Wort, so daß mein taubes Ohr
nicht wird durch Tadel, nicht durch Lob erweckt,
durch Schall, der darum seine Kraft verlor:

du hast so ganz von mir Besitz erworben,
daß außer dir die Welt mir abgestorben.


 << zurück weiter >>