William Shaekespeare
Shakespeares Sonette
William Shaekespeare

 << zurück weiter >> 

LXIX

Dein Außenbild, vom Aug der Welt geschaut,
hat jeden Vorzug, der nur auszusinnen.
In jedem Herzen wird dies Lob dir laut,
und selbst dem Feinde wirst du's abgewinnen.

Dein Äußres wird mit äußrem Preis geehrt;
doch alle, die dir solche Ehre gönnen,
sie haben leider oft das Lob zerstört,
noch weiter sehend, als die Augen können.

Bestrebt, zu deiner Seele vorzudringen,
nach deinen Taten deinen Wert zu schätzen,
wird's ihnen trotz dem günst'gen Blick gelingen,
mit Gifthauch deine Blume zu verletzen.

Der Grund, daß du nicht duftest wie du scheinst,
ist: weil du mit Gemeinem dich vereinst.


 << zurück weiter >>