Jeremias Gotthelf
Die Käserei in der Vehfreude
Jeremias Gotthelf

   weiter >> 

Jeremias Gotthelf

Die Käserei in der Vehfreude

Eine Geschichte aus der Schweiz


Inhalt:

Vorwort
Erstes Kapitel: Der Ratschluß
Zweites Kapitel: Naturgeschichte der Käsereien
Drittes Kapitel: Der Ratschluß wird ausgeführt, die Käs-Gemeinde bildet sich, die Käshütte entsteht
Viertes Kapitel: Wie die Bauern für greisete Kühe sorgen
Fünftes Kapitel: Wie die Vehfreudiger am Vorabend wichtiger Ereignisse nicht bloß stehen, sondern auch laufen
Sechstes Kapitel: Der Tag bricht an, die Sach geht los und wie!
Siebentes Kapitel: Von einem Engel, vom Teufel und andern Nebenpersonen
Achtes Kapitel: Von Milchnöten und von: Zu wenig und zu viel verdirbt alle Spiel
Neuntes Kapitel: Wie in der Vehfreude eine Kommission arbeitet, und wie sie wirkt
Zehntes Kapitel: Es ereignet sich etwas, woran die Kommission gar nichts wirkt
Eilftes Kapitel: Von Verlegenheiten wegem Grünen
Zwölftes Kapitel: Von Käsherren und Käsfieber
Dreizehntes Kapitel: Vom Käsgschauen und den Manövers dabei
Vierzehntes Kapitel: Die große Käsbörse zu Langnau
Fünfzehntes Kapitel: Endlich! Die Käse werden verkauft und abgewogen
Sechzehntes Kapitel: Die Käsfuhr und ihre Folgen
Siebenzehntes Kapitel: Die Abteiltig
Achtzehntes Kapitel: Von allerlei Plagen und Mißverständnis
Neunzehntes Kapitel: Von Rossen und von Herzen, von Zorn und von Liebe
Zwanzigstes Kapitel: Wie man Gutes mit Bösem vergilt
Einundzwanzigstes Kapitel: Wie man etwas fein anspinnt
Zweiundzwanzigstes Kapitel: Die Käsrechnung
Dreiundzwanzigstes Kapitel: Katzenjammer von Liebe und Käs
Vierundzwanzigstes Kapitel: Was noch so rein gesponnen, kommt unter Donner und Blitz an die Sonnen


   weiter >>