Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Albert Niemann

Die Wagnersänger sind vermutlich die einzigen deutschen Schauspieler, die eine selbständige Art der Mimenkunst in die Welt gebracht haben.

Setze dir einen Kranz aufs Haupt, Gewaltiger! Du hast beide Seiten umfaßt: das Heldische und das Huldische; das Starke und das Lind-Ergreifende; das Grobe und das Zaubervolle. Nietzsche hat entdeckt, als er jung war, daß im Herzen der Hellenen ein Unterstrom die Macht hatte: nicht bloß der erhaben gefestigte oder apollinische; sondern der entfesselt wilde oder dionysische. Du trugst die Mischung von beiden in dir. Vielleicht, daß du auf solche Ausdrücke … hustest. Dennoch warst du ein Apollinisch-Dionysischer. Mehr sag' ich nicht.

Doch ein schlechter Kerl soll ich sein, wenn ich eins nicht hinzufüge. Ein Bild der Erinnerung, aus deinen späten Tagen, steigt auf. In der königlich preußischen Anstalt am Opernplatz, gegenüber der Wache, erschienst du, vom Schwan gezogen. Du warst wohl neunundfünfzig Jahr alt, im letzten Glanz der großen Wirksamkeit. Ein Student sah dich. Unbeweglich standest du im Nachen, – unbeweglich. Und als du nur den Arm ausstrecktest, nach einer Stille, fingen die Leute zu weinen an.

So machtvoll war deine Gloria und die Magie deiner Gebärden.

Als sterbender Tristan ruhtest du, der Leib reckte sich verwundet in Weltensehnsucht, und du starbst. Wie zwei körperliche Übermenschen erschient ihr, die Sucher-Rosa neben dir. Auch sie eine Schweigerin jetzt, eine Erinnerung. Leuchtend steht das Riesenweib an deiner Flanke (doch unter dir).

Was war deine Art? Du hattest den Stil der Roheit, ins Edle gesteigert. Das scheint eine contradictio in adjecto; wieder eins von den Worten, auf die du … hustest. Dennoch hast du sie wahr gemacht, edelste Roheit zu bieten. Germanischer Stil! Ganz naturgewaltig in den Dimensionen, mit dem großen Zug; (jener Herr Matkowsky ist an dir gemessen ein Zappelphilipp).

Bald wirst du ein Mythus sein. Aus der Vorzeit verschlugen dich unbekannte Mächte hierher. Mit siebzig Jahren ist man ein alter Mann. Mit siebzig Jahren sitzt ein vorgeschichtlicher Held im Kaffeehaus und spielt Schach. Notung, Notung, neidliches Schwert! Das Haar erbleicht; der Bart wird silbern. Was vergangen, kehrt nicht wieder, aber ging es leuchtend nieder, leuchtets lange noch zurück.

Allenfalls hat man daheim eine Gemahlin, zum Trost. Der Löwe und die Maus. Auch sie eine seltne, eine nicht vergängliche Maus. Wird gleichfalls bald ein Mythus sein …

Notung, Notung, neidliches Schwert!

1901.


 << zurück weiter >>