Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Liewesbrief

Mei Frailein! Forchtbar wallt mei Blut,
Ich lieb Se hääß unn bitter.
Ach Frailein, sein Se doch so gut
Unn liewe Se mich widder.

Seitdem ich Ihne habb erblickt,
Dhu ich entsetzlich leide,
Dreivertels bin ich schonn verrickt,
Ich heer's von alle Seite.

Ich lääf erum im greeßte Schmutz
Dagdäglich unn schdundschdündlich,
Ach, nor e äänzig Rendezwuz,
Dann sag ich's Ihne mindlich!

Ach, schreiwe Se merr doch en Brief,
Sonst dhut mei Herzche breche,
Bostlagernd unner »Wonnedief«
Bin ich for Sie ze schbreche.

Dreu wern ich sei, o Madmasell:
Sobald mir zwää uns drafe,
– Ich schwör's – laß ich gleich uff der Schdell
Mei jetzig Mädche laafe.


 << zurück weiter >>