Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Was kann merr mache?

Alljährlich, wann der Friehling kimmt,
Dhut merr enaus sich flüchte
In scheene griene Wald unn nimmt
Sich vor, jetz nix zu dichte.

Merr säggt sich selbst: Es hat kään Wert,
Es dhut's doch kääner drucke.
Merr kann de Friehling ungeschdört
Ääch ohne Versch aagucke.

So denkt merr sich unn hockt sich hie
Ins Gras, ins weiche, nasse,
Unn dhut des junge Knospegrie
Schdill uff sich werke lasse.

Unn wann merr dahockt so e Weil,
Des Ääg' ins Blau gerichtet,
Da blötzlich merkt merr: Dunnerkeil,
Jetz hast de doch gedichtet ...

Was nitzt ääm do die schennste Redd?
Merr dicht' – es is zem Lache –
Ob merrsch jetz gern dhut odder net,
Was kann merr mache?


 << zurück weiter >>