Arno Holz
Dafnis
Arno Holz

 << zurück weiter >> 

Er verträut Ihm!

Ode Trochaica.

   

Seit ich Ihm verträue /
lebe ich auffs Neue /
ob mein Leib gleich bricht.
Wann mein Hertz auch zittert /
daß es fast zersplittert –
Dodt / du schrekkst mich nicht!

Wirff nach mir die Hippe /
altes Mord-Gerippe:
inner kortzer Zeit
wekkt auß deinem Grauen
zu saffirnen Augen
mich die Ewigkeit!

Hihr so muß ich sizzen
nur auff Dornen-Spizzen /
Schorff däkkt mich und Grind;
Angst / Geseufftz und Jammer
füllt schon meine Kammer /
wenn das Früh-Roht spinnt!

Dort in mein Erwachen
Sarons Rohsen lachen /
herrlich reucht ihr Wehn!
Wie ümb Mandel-Ruhten
die Rubine bluhten /
sich die Sterne drehn!

Engel in mein Singen
nichts alß Palmen schwingen /
Herr / dan bün ich Dein!
Erst wenn meine Knochen
gantz und gar zerbrochen /
werd ich Sieger seyn!


 << zurück weiter >>