Arno Holz
Dafnis
Arno Holz

 << zurück weiter >> 


Vanitas! Vanitatum Vanitas!

Biblia Sacra

Fürvermärck

Es ist ein ärgerlicher Zufall / daß grade die sonst capabelste Ingenia deß offtern beyneben die außgemachteste Seu-Rüssel sind.

Unter allen Lautenisten / die der selige Herr Opitius mit seiner göldenen Poesie auß dem sonst unfruchtbahren Boden unsres gelährten Vatterlands gleichsahm wie mit einer Wüntschel-Ruhte herauß- und herfür gelokkt hat / ist unser Dafnis unter dihsem Hinblikk nicht blohß der künstlichste / sondren auch der unflähtigste gewesen. Er war so Welt-verlihbt / daß er sich nicht scheute / seinem Nahmen jenen Bey- oder Zusazz Aus Flandern anzuhängen / der einem ehrlichen Christen übel ansteht und einen unehrbaren und wanckel-müthigen Mäntschen verräht.

Nachdäme er in seiner ungezeumten und hizzigen Jugend in Altdorff gesoffen / in Jena geraufft und in Helmstädt denen Professoribus die Fenstern eingeschmissen / stehn seine übrige Lebensümbstände / dafern sie nicht schon auß seinen Liedren springen / in seinem lästerlichen »Nohtwendigen Vorbericht« bereits meinstentheils von ihme sälbst vermärckt. Er war dermahls noch zihmlich in seinem vigeur und man spührt auß seinen Ausdrükkungen / daß er ehist den Dägen mit bey-nah noch grösserer Geschikklichkeit zu führen gewusst / alß die Fehder.

Erst nachdäme sich bey seinem starcken Geblüht allgemählig die hefftigste Stökkungen eingestellt / brachte sein herein gebrochenes Alters Gebrest ihn zum Nachdäncken. Er erwehlte die stille Einsamkeit zu seiner lihbsten Favoritin und fing an / sich nach Drohst-Gründen ümbzusehn.

Concordia Beate Emerentia / von der er verhoffend gewesen / sie würde ihme die Augen zudrukken / hatte ihn nach unveränderlichem Gottes-Willen in dihsem irdischen Jammer-Thal bedrühbt allein gelassen / und von seinen Söhnen / die nach ihrem Vatter schlachteten / kamen ihme auß Flegelhausen und Zechendorff zum Verdriehß blohß noch Brieffgens ümb Cremnitzer Dukahten zu und ümb Lüneburgische Wildemanns-Dhaler.

Die Herrlichkeit dihser Erde verlohdert wie ein angezündetes Büschel-Werck und auff ein großauffgesperrtes Maul folgt das Malum hippochondriacum. Das sind uhralte Veritates! Silvette / Flattaris und Mabelle / dihse irdische Göttinnen / wie er sie genanndt hatte / ekkelten ihn itzt / und er sah ein / waß er mit seinem Säuischen Gekruntze for ein einfältiger Stroh-Stöppsel gewesen.

Ümbsonst! Daß er bey itzt klügerem Alter des Ovidii Verwandlungs-Buch denen Lamentationibus Jeremiae hindtan säzzte / verhalff ihme nichts mehr! Beelzebub / Satanas / Pluto / Barrabas und die andre verteuffelte Herren der Fünsterniß waren zu lange seine Spieß-Gesöllen gewesen!

Bref / der erzörnte Gott refusirte seine gefürnißte Excusen und der thörigte Frey-Geist starb / nachdäme ihme noch zurlezzt von einer Scorbutischen Gicht alle Finger in der Hand krumm und unbrauchbar gewesen / vorn Seinen ungnädigen Blikken bestrahlt wie er gelebt hatte.

Wohl fund sich unter seiner wenigen Hindterlassenschafft / außer einigen schon hinlänglich caduc und zitterich nihdergeschriebenen Leichen- Sermonibus / die ich mir in respectueusem Anbedracht ihres heiligen Balsam-Schmakks vihlleicht nicht unbillich alß befürderliches Bresend behihlt / auch noch ein bröcheriges / buntschäkkichtes / mit flammenden Feuer-Rohsen vermahltes Kästgen voller zermürbelter Zokker-Hertzgens / zerstäubter Mayen-Blöhmkens und zu kleinen Kräntzgens verknüttelter Haar-Tzontzelgens. Deßgleichen und im weiteren ein schon arg verschruntzeltes und verkrumpeltes Daffet-Däschgen / alst in welchem vergilbte Athlaß-Schleiffgens / verschlissene Sammit-Klunckren und mit weissen wie noch flünckernden Gelseminen-Blüthgens bestirnte Zinober-Bändgens / sowie etzliche seltzahme / mit närrisch-kauterwälschen Vanitäten in krausen Zikkzakk-Littren bekriggelte Zedulchens / wie sie das verlihbte Frauen-Zimmer im Rükken Anderer schläu und insgeheimbd ihrem cortesirenden / dienstwilligen Galan und Lümpgen nippernäppisch tendelnd auß verbuhlter Milch-Hand noch fast Busen-warm in die begihrlich hingesträkkte Rechte zuzustekken pflegt; beynebst einem armsälig dünnen / lengst mitten versprungenen / silbrenen Vergiß Mich nicht-Rinckchen. Für allem aber und im gantzt Besonderem ein zihmbdlich erklekkliches Bündel Collectanea auß jener deplorablen Zeit / allwo unser ehbevor außgelassener Bubelirer / Gassen-Freund und Cynikus / in den eytel nichtigen / wenngleich gläntzenten Laster- und Sünden-Schlamm dihser doch offenbar bloß nur Scheinbahrkeit biß über sein cerebrum versoffen / sein küzzelichtes Fleisch gar trefflich verlustihrt hatte; mit allerhand schnurrpfeifferischen Stükken »Er visihrt sie durchs Schlüssel-Loch« / »Sie mahlt sich einen Frühling an« / »Es aigrihrt ihn / daß sie sich nicht genugsamb ümb seinen Karbunckel harmt« und ähnlichten spitzfündigen Tituln. Auff zahrtem Jungffern-Pappihr mit kostbahrer / sinesischer Muschel- Tinctur und darmitt auch ja alles rächt blizzen und schimmren möchte / mit Gold- und Silberfäden zihrlich verhofften. Ich erachtete mir for auctorisiert / sölbichten Dildappeleien und Pagadellen Sporen-Streichs dohinne zu befördren / worhineyn und -hinab sie gehöhrten. Ich will nicht sagen wo.

Daß ich Dir jedennoch / nichts däm zum Drotz / seine bekannte / vihlberufene / übersäfftige omnia mea wegen zu starcken Abgangs derer Exemplarien und weylen sie auß dihser Mangel-hafften Bedrühbniß-Welt nun einmahl doch nicht mehr wekk zu schaffen sind / bevor seinen zu späht außgeschütteten Buß-Thränen hihr nochmalß und vom Neuen vermehrfältiget habe / wird niemand unbilligen.

Wer auch nur ein Viertel Pfennig-Stükk von einem Judicio besizzt / weiß / daß ich dihß nicht for die Epicurische Mast-Seue gedahn / for die Bantagruels-Brüder und Späkk-Schnäppel / die mit mir nicht unter die sälbe Zech gehören / sondren auß aller- honettesten Absichten alß Pythagorisches Symbolum! Nicht zu höchlichster Belihbung / Erlüstigung und Wollustirung / sondren auß Misericordia!

Gehet hin und dhuet
nicht desgleichen!
Evan-
gelium Lucae / Verß
fünff im dreizehn-
ten Kapittul.

Amen!


 << zurück weiter >>