Autorenseite

 << zurück weiter >> 

An Brockmann's Freunde

Franz Karl Brockmann starb 1812 in Wien, wo er seit dem Jahre 1777 als einer der bedeutendsten Schauspieler Deutschlands thätig gewesen.

Am 12. April 1812, während des Mozart'schen Requiems in der Augustiner-Kirche.

Ein Schwanenlied, aus Meisterbrust gesungen,
      Das Leben mit dem Tode zu versöhnen,
      Ruft unsern Freund in tiefverschlungnen Tönen
      Und stirbt in klagenden Erinnerungen.

Der Schmerz gilt uns, – er hat ihn längst bezwungen;
      Uns meint das Lied! – Am Strahl des Ewigschönen
      Die heitre Künstlerstirne sich zu krönen,
      Kein größrer Sieg ist je der Kraft gelungen!

Er fühlte klar der Lieder höchstes Streben:
      Der kalten Welt, dem tiefgesunknen Leben
      Die lichte Ahnung bessrer Zeit zu geben,

Daß sich im Volk der alte Geist erneue. –
      So sank er, noch an Muth und Kunst ein Leue,
      Als schöner Traum von deutscher Kraft und Treue.


 << zurück weiter >>