Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Die Versuchung

(1801)

Der Bekehrer
                  Ihr schwärmt zum Lichte wie toll hinaus!
    Dort schnappt euch der leidige Satan!
Abtrünnige, kehrt in das Mutterhaus!
    Wir warnen euch! Höret den Rat an!
Die Ketzer
  Das wär ein erstaunlicher Satan!
 
Der Bekehrer
  Ein tausendkünstlicher Bösewicht
    War stets ja der leidige Satan!
Nun läßt er das Dunkel und schleicht im Licht
    Als gleißender Illuminat an!
Die Ketzer
  Das wär ein erstaunlicher Satan!
 
Der Bekehrer
  Durch Blenderleuchtung der Scheinvernunft
    Legt Urian höllische Tat an!
Er stiftete Luthers und Zwinglis Zunft,
    Aufklärer wie Korah und Dathan.
Die Ketzer
  Das wär ein erstaunlicher Satan!
 
Der Bekehrer
  Mit Hochehrwürdigen trieb er Spott,
    Durch Stauzius' Gegner und Nathan!
Nun höhnt er den Adel und uns und Gott
    Und spinnt Anarchie und Verrat an!
Die Ketzer
  Das wär ein erstaunlicher Satan!
 
Der Bekehrer
  Erleuchtung lügt er mit Höllenglanz
    Und schleicht in gefälschtem Ornat an!
Mißkennt ihr den zottigen Huf und Schwanz,
    Was wird euch aus Tempel und Staat dann?
Die Ketzer
  Das wär ein erstaunlicher Satan!
 
Der Bekehrer
  Schon tollkühn stürmt auf Altar und Thron
    Erzketzer und Erzdemokrat an!
Licht schnaubt er und blitzt aus den Augen schon,
    Des höllischen Pfuhls Leviathan!
Die Ketzer
  Das wär ein erstaunlicher Satan!
 
Der Bekehrer
  Kehrt rasch zum traulichen Mutterschoß
    Sonst, Kinderchen, klagt ihr zu spat dann!
Glaubt gläubig, und sagt der Vernunft euch los;
    Sankt Peter nimmt Glauben für Tat an!
Die Ketzer
  Geh, Freund, und bekehre den Satan!

 << zurück weiter >>