Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Bitte

        Ihr Guten, widerstrebet
    Der rohen Zeit!
Zur Griechenhöh erhebet
    Die Menschlichkeit!
Voll edler Seel erblühe
    Ein neu Geschlecht;
Und tief in Wälder fliehe
    Das Stärkerrecht!

Seid nicht so böse Pocher,
    Ihr junges Blut
Der alten Unterjocher;
    Seid endlich gut!
Der Adel unter Tieren
    Ist Klau und Zahn:
Wir gehn nicht mehr auf vieren
    Wie euer Ahn.

Uns Menschen gilt nicht Fehde,
    Nur weiser Rat,
Nur anmutsvolle Rede,
    Nur gute Tat!
Wir nahn der Menschentugend
    Mit kühnem Schritt:
O geht, ihr edle Jugend,
    O geht doch mit!


 << zurück weiter >>