Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Ein Gruß.

Fern in stattlich hohen Räumen,
Die ich nimmer wieder schau,
Sitzt am Fenster unter Träumen
Einsam eine alte Frau.

Sieht die welken Blätter fliegen
Sturmbewegt an sich vorbei
Und am Wegesrande liegen,
Raschelnd klagen ihren Mai.

Eines Blattes mag sie denken,
Das, einst ihrem Herzen lieb,
Schon im Lenz mit vielem Kränken
Losgelöst in's Weite trieb.

*


 << zurück weiter >>