Autorenseite

 << zurück weiter >> 

(Wie des Frühlingsmondes Schein)

Wie des Frühlingsmondes Schein
Niederglänzt auf die Gefilde,
Denk' ich, ob mein Leib so rein
Schimmern wird, so hell und milde,
So geklärt von Wunsch und Pein,
So entrückt dem Staub der Erde,
Wenn ich einst gestorben sein
Und vom Leben fern sein werde.

*


 << zurück weiter >>