Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Die 49. Fabel, vom Affen und dem Fuchs

Dasselbe Kleid taugt nicht für alle, davon lest diese Fabel.

Ein Aff bat einen Fuchs um seinen Schwanz, daß er die Blöße seines Hintern damit bedecken möchte, und sprach zu ihm: dir ist doch dein langer Schwanz zu nichts nütz, du mußt ihn auf der Erden nachziehen, und mir wäre, was dich beschwert, nützlich, meine Blöße zu decken. Der Fuchs antwortete ihm: du sagst von Schwere und Größe meines Schwanzes, er ist leicht und klein, er ist mein Stolz, und ich brauch ihn wohl beim Jagen und im Fliehen, die Haken zu schlagen und nicht zu straucheln. Aber du hast vier Hände, und er würd dir zur Last sein, wenn du in deinen Bäumen kletterst.


 << zurück weiter >>