Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Die 29. Fabel, von dem Esel und dem Löwen

Das Maul macht nicht den Mann, wie diese Fabel ausweiset.

Ein Esel wollte einem Löwen sein Ansehen beweisen, darin er bei den anderen Tieren stünde, und sprach zu ihm: wir wollen miteinander aufgehen bis an den Gipfel des Berges, so will ich dir zeigen, wie viele Tiere mich fürchten. Der Löwe lachet seiner Worte und sprach: wohlauf, wir gehen. Da sie aber hinaufkamen, fing der Esel an zu schreien mit grober Stimme, nach Esels Art. Wie das die Füchs und die Hasen erhörten, flohen sie alle in Eil. Da sprach der Esel: siehst du, wie sie laufen? Antwortet der Löw: das wundert mich nicht, dann deine Stimme möchte mich auch erschreckt haben, wann ich nicht wüßte, daß du ein Esel bist.


 << zurück weiter >>