Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Die 2. Fabel, von der Maus und dem Frosch

Wie die Übelsinnigen sich selber Übel schaffen, davon zeuget diese Fabel.

Einsmals wäre eine Maus gern über ein Wasser gekommen und begehrte Rat und Hilfe von einem Frosch. Der Frosch nahm eine Schnur und band den Fuß der Maus an seinen Fuß und fing an, über das Wasser zu schwimmen. Aber als er in der Mitte des Wassers war, tauchte er unter und zog die Maus hinab und wollt sie ertränken. Da die elende Maus die böse Tat inne ward, widerstund sie dem Frosch nach Kräften. Indem kommt ein Weih geflogen und packt die Maus mit seinen Klauen zusamt dem baumelnden Frosch und frißt sie beide.


 << zurück weiter >>