Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Die 48. Fabel, von einem Winzer

Daß fleißige Arbeit einem Schatz gleich ist, wird durch diese Fabel bedeutet.

Ein Winzer hatte etliche Söhne, und als er sah, daß seines Lebens Ende nahe sei, berufet er seine Kinder und sprach zu ihnen: lieben Söhne, ich scheid von dieser Welt, ihr sollet wissen, daß all mein Gut in unserem Wingert ist. Nach seinem Tode vermeinten sie, sie sollten einen Schatz im Wingert finden, und nahmen Schaufeln und Kärste und durchgruben den Weinberg von Grund aus und fanden keinen Schatz. Aber da der Garten also wohl gegraben war, da gab er viel mehr Frucht, dann er je zuvor gegeben hatte, und die Söhne wurden reich und lebten in Frieden.


 << zurück weiter >>