Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Die 42. Fabel, vom Adler und dem Raben

Törichter Wahn wird durch diese Fabel verspottet.

Ein Adler flog von einem hohen Fels unter eine Herde Schafe, zucket daraus ein Lamm und führt es hinweg. Da das ein Rab ersah, wollte er es dem Adler gleichtun und stürzte sich ungestüm auf einen Widder und schlug seine Klauen so hart in die Wolle, daß er sich auch mit Flügelschlägen nicht mocht daraus befreien. Da ihn aber der Hirte also fest gefangen sah, lief er hinzu, beschnitt ihm sein Gefieder und machte einen Kinds-Vogel aus ihm. Wann er nun von jemand gefragt wurde, was für ein Vogel er wäre, so antwortete der Rab: vordem dünkte ich mich ein Adler zu sein, aber nun bekenn ich, daß ich wahrlich ein Rab bin.


 << zurück weiter >>