Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Rufe in die Zeit

Nach Will Vesper

Laß die Neider kläffen,
Kläffen tut nicht weh,
Kläffen kann nicht treffen,
laßt uns die Segel reffen
und stechen in die See …

*

Einmal eins ist eins,
ich schreib meins,
du schreibst deins,
jeder schreibt seins.
So geht's in Hamburg, Meißen und Mainz.
Doch nur, wer nicht für sich schreibt,
bleibt.

*

Laß die Emigranten rasen,
laß die alten Tanten, Basen,
schaffe still.
Ob in Zürich oder Basel …
hör nicht hin auf das Gefasel,
sei du selbst und sag: ich will!

*

Viel wird geschrieben, ach, zur Zeit,
wie sichtet man es nur?
Am besten ist, man hält bereit
die Neue Literatur.


 << zurück weiter >>