Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Kalte Getränke

 

Punsch Imperial

Eine in feine Scheiben geschnittene Ananas, eine Flasche Champagner, 1 Flasche Rheinwein, ½ Flasche Arrak, 1 Flasche Selterswasser, 1 Liter kochendes Wasser, 250-375 Gramm Zucker, worauf 1 Zitrone abgerieben, nach Belieben auch die feine Schale einer kleinen Pomeranze, 4 Apfelsinen, Saft von 4 Zitronen, 3 Gramm ganzer Zimt und 1 Stück Vanille, einen halben Finger lang. – Man läßt in kochendem Wasser Zimt und Vanille gut ausziehen, nimmt es heraus, gießt das Wasser in die Bowle, gibt Zucker, Zitronensaft, die abgezogenen, in Achtel geschnittenen Apfelsinen und die Ananas hinein. Nachdem dies kalt geworden, wird Rheinwein, Champagner, Arrak und Selterswasser hinzugegeben.

 

Bischof

In 1 Flasche Rotwein tut man die möglichst fein abgeschälte, grüne Schale von 2 Pomeranzen und 75 Gramm Zucker. Man läßt den Wein einige Tage zugedeckt stehen, nimmt die Pomeranzenschale heraus und füllt den Bischof auf Flaschen, um ihn als Bowlenextrakt zu verwenden. Man nimmt hiervon zu jeder Flasche Rotwein etwa 2 Eßlöffel voll und versüßt sie nach Geschmack mit feinem Zucker.

 

Kalter Silvesterpunsch

Man gießt in eine Terrine ½ Liter kochendes Wasser und läßt etwa 10 Gramm schwarzen Tee in einer Teekugel 2 Minuten ziehen. Vorher läßt man 600 Gramm geläuterten Zucker mit der Schale von ½ Zitrone und ½ Schote Vanille etwa 1 Stunde an einer warmen Stelle ziehen, gießt den Zucker durch ein Mulltuch zum Tee hinzu und fügt 1 Flasche leichten weißen Rheinwein, 1 Flasche roten Rheinwein, ½ Flasche Madeira und ¼ Liter Rum, den man zuvor abgebrannt hat, dazu; ferner gibt man noch den Saft von 2 Apfelsinen und 2 Eßlöffel Ananasextrakt hinzu und läßt die Bowle, gut verdeckt, recht kalt werden.

 

Kardinal von Pomeranzen

Je nach der Größe 1-2 Stück grüne Pomeranzen, 6 Flaschen Weißwein, 1 Flasche Rotwein und per Flasche 80 bis 100 Gramm Zucker. – Die grüne Schale der Pomeranzen wird mit einem kleinen, scharfen Messer möglichst dünn abgeschält, in ein Wasserglas, zur Hälfte mit Wasser gefüllt, gelegt und mit Papier zugedeckt 15 Minuten zum Ausziehen hingestellt. Der erforderliche Zucker wird in die Bowle gegeben, mit wenig Wasser angefeuchtet und aufgelöst; nachdem dies geschehen, wird der Wein hineingegossen und von dem Extrakt aus der Pomeranzenschale nach Geschmack hinzugefügt.

 

Apfelsinenbowle

1 Apfelsine, 5 Flaschen Weißwein und auf die Flasche 75-100 Gramm Zucker. Die Zubereitung wie vorige Nummer.

 

Pfirsichbowle

Für 6-8 Personen. Man zieht von frischen reifen Pfirsichen die Schale ab, schneidet sie in feine Scheiben, tut 1 gehäuften Suppenteller voll in ein Gefäß, und bestreut sie schichtweise mit gestoßenem Zucker. Nachdem man ein wenig Wasser dazu gegeben hat, schwenkt man sie um und läßt sie 12-14 Stunden gut zugedeckt stehen. Dann gießt man 3 Flaschen Moselwein dazu und serviert die Bowle, sobald sie auf dem Eise genügend gekühlt ist.

 

Ananasbowle

Eine in dünne Scheiben geschnittene Ananas, 8-12 Flaschen Weißwein und nach Geschmack auf die Flasche 75-100 Gramm Zucker. Nachdem die Ananas stark mit Zucker bestreut und mit 1 Glas Madeira übergossen ist, bleibt sie 24 Stunden zugedeckt stehen. Danach legt man sie in eine Bowle und fügt Wein und den noch nötigen Zucker hinzu. Nach Gefallen kann auch 1 Flasche Selterswasser darunter gemischt werden.

 

Erdbeerbowle

Auf 4 Flaschen Weißwein nimmt man ½ Flasche Rotwein, Zucker nach Belieben und 1 Suppenteller voll recht reifer Walderdbeeren. Man bestreut diese reichlich mit Zucker, gibt etwas Wein hinzu, läßt sie 1 Stunde zugedeckt stehen und fügt alles übrige hinzu.

 

Waldmeisterbowle, Maitrank oder Maiwein

Man tut eine Handvoll frischen Waldmeister, der noch ganz jung sein muß und keinenfalls schon Blüten haben darf, in eine Bowle, gießt 2 Flaschen leichten Weißwein darauf, deckt die Terrine zu und läßt den Wein höchstens ½ Stunde an einem kühlen Orte ziehen. Dann nimmt man den Waldmeister heraus, setzt 100 Gramm geläuterten Zucker hinzu und rührt gut um.

 

Amerikanische Drinks

Amerikanische Drinks sind zusammengesetzte Getränke, die entweder limonadenähnlich aus Fruchteis mit Selterswasser hergestellt oder als Cocktails aus verschiedenen Likören mit Wein und Früchten gemischt werden. Sie werden in großen Gläsern serviert.

 

Sherry-Cobbler

2 Teelöffel gestoßener Zucker wird mit 1 Likörglas Wasser aufgelöst, das Glas dann ¾ mit Kunsteis gefüllt und Sherry über das Eis gegossen, gut gemischt und mit Erdbeeren, Weinbeeren oder Ananas serviert.

 

Weißwein-Cobbler

Man mischt den Zucker nach voriger Nummer mit etwas moussierendem Sauerwasser, füllt das Glas mit Eis ¾ voll, gießt Rhein- oder Moselwein darüber, mischt mit einem langen Löffel gut durch und garniert das Glas mit Erdbeeren, Apfelsinenscheiben oder Pfirsich.

 

Absinth-Cocktail

Man tut in ein großes Glas 4 Teelöffel Zucker, 1 Teelöffel Angosturabitter, 1 Teelöffel Anisette, 2 Eßlöffel Wasser, ¾ Weinglas Absinth, füllt das Glas bis ¾ mit kleinen Eisstückchen, vermischt es gut und fügt noch ein wenig Saft von ausgepreßter Zitronenschale hinzu.

 

Champagner-Cocktail

Man legt in das Glas 2 Stücke Kunsteis, 3 Erdbeeren, 1 quer abgeschnittene Scheibe Apfelsine, 1 Scheibe Ananas und 1 Stück Kristallzucker. Nun gießt man 2 Teelöffel Pomeranzenwasser darauf und füllt das Glas mit Champagner oder deutschem Schaumwein, worauf man sofort serviert. 1 Flasche Champagner ist ausreichend für 6 Cocktails.

 

Zitronenlimonade

Zu ¼ Liter Zuckerwasser, das aber möglichst frisch und kalt sein muß, setzt man den Saft von ½ Zitrone. Obenauf legt man eine dünn abgeschnittene Zitronenscheibe und fügt, wenn möglich, noch ein Stückchen Kunsteis hinzu.

 

Fruchtsaftlimonade

Man gießt 2-3 Eßlöffel Himbeer-, Kirsch- oder Erdbeersaft in ein Wasserglas und füllt es mit recht kaltem Brunnenwasser oder mit Selterswasser, das auf Eis gestanden hat.

 

Orangeade oder Mandelmilch

500 Gramm süße Mandeln und etwa 10 Stück bittere werden gebrüht, geschält und fein zerrieben und hierauf mit 1 Liter heißem Wasser übergossen. Nachdem es ausgekühlt ist, drückt man die Masse durch ein Tuch, stellt die gewonnene Mandelmilch recht kalt und süßt sie nach Belieben. Man kann beim Servieren ein wenig Zitronensaft hinzufügen und ein Stückchen Kunsteis hineinlegen.

 

Pfirsichmilch

4 oder 5 recht frische, saubere Pfirsichblätter legt man in 1 Liter kochende Milch und läßt sie etwa 15 Minuten darin ziehen. Dann nimmt man sie heraus, versüßt die Milch nach Geschmack, verdickt sie mit 1 Teelöffel klar gerührtem Kartoffelmehl und zieht sie mit 2 oder 3 Eigelb, die man vorher mit kalter Milch gequirlt hat, ab. Dieses Getränk muß ebenfalls recht kalt serviert werden.

 

Flieder- oder Holundermilch

Flieder- oder Holundermilch wird ebenso bereitet wie Pfirsichmilch, doch nimmt man statt der Pfirsichblätter die Blüten des schwarzen Flieders oder Holunders.

 

Yoghurt

Dieses aus Bulgarien stammende Getränk, durch dessen Genuß nachgewiesenermaßen die Lebensdauer ganz bedeutend erhöht wird, ist keineswegs so schwierig herzustellen, wie manche denken und andere wieder glauben machen wollen. Seine Herstellung im Haushalte ist eine ganz einfache. Man verschafft sich Yoghurtpilze; für 1 Liter Getränk genügt 1 gehäufter Eßlöffel voll. Reichlich 1 Liter Milch wird im Milchkocher gut gekocht, worauf man sie gut auskühlen oder ganz erkalten läßt. Dann schüttet man die Yoghurtpilze hinein und läßt die Milch 24 Stunden an mäßig warmer Stelle stehen, im Sommer in der Küche oder nicht zu kühlen Speisekammer, im Winter an mäßig warmer Herdstelle. Nach Verlauf dieser Zeit wird die Masse durch einen großlöchrigen Durchschlag gegossen, in dem die Pilze zurückbleiben. Die abgelaufene dickflüssige Milch wird kalt getrunken, nachdem man sie mit Zucker versetzt hat, da hierdurch die heilsame Tätigkeit der Yoghurtbakterien noch erhöht wird. Man tut gut, die Pilze, die jeden Tag wieder verwendet werden, alle paar Tage mit kaltem Wasser abzuspülen.

 

Sorbet von Maraskino

500 Gramm Zucker wird mit 1 Obertasse Wasser geklärt und mit 1 großen Eßlöffel Rosenwasser und 1 Eßlöffel Orangenwasser durchgerührt, hierauf in eine Terrine getan und zum Gefrieren in Eis gepackt. Ist die Masse beinahe zum Gefrieren gekommen, so wird ½ Liter Wasser, der Saft von 2 Zitronen und das zu festem Schaum geschlagene Weiße von 4 Eiern mit einem Holzspatel tüchtig und rasch darunter gerührt; zuletzt, kurz vor dem Anrichten, rührt man 6 Gläschen Maraskino hinein. Ist letzterer 4-5 Minuten mit der Masse gerührt, so muß der Sorbet schon weiß erscheinen und wird dann sofort serviert.


 << zurück weiter >>