Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Gebackene Mehlspeisen, Charlottes und Strudeln

Allgemeines

 

Mehlspeisen in der Form

Über die Zubereitung der Mehlspeisen und die Zutaten zu denselben gilt dasselbe, was schon bei den Puddings, resp. Aufläufen gesagt ist. Man backt sie in der Form oder in einer Schüssel, die man vorher mit Butter ausstreicht und mit gestoßenem Zwieback oder geriebener Semmel ausstreut. Sollen die Mehlspeisen eine ganz helle Farbe haben, so wird die Form nur mit ungesalzener Butter ausgestrichen und der Boden mit einem mit Butter bestrichenen Papier belegt. Die Backhitze darf nur mäßig sein; bei starker Unterhitze stellt man die Form auf einen glatten Ziegelstein oder einen Dreifuß, bei starker Oberhitze bedeckt man die Speise mit einem mit Butter bestrichenen Papier. – Die in der Form servierten Mehlspeisen werden in einen Rand gestellt, oder die Form wird mit einer gefalteten Serviette umlegt.

 

Gestürzte Mehlspeisen

Die Mehlspeisen, die gestürzt werden sollen, backt man am besten au bain-marie im Ofen, d. h. man tut sie in eine gut verschließbare Dunstform, stellt diese in ein Gefäß mit kochendem Wasser, wie es bei den Puddings beschrieben ist, und setzt nun das Gefäß in den Back- oder Bratofen, damit die Speise von oben Hitze bekommt.

 

Charlottes und Strudeln

Die Charlottes, das sind Krustenspeisen von Früchten, werden in einer Stürzkasserolle oder hohen Blechform im Ofen gebacken und gestürzt serviert. Sie können auch kalt gegessen werden. – Die Strudeln backt man in einer Kasserolle und stürzt sie auch beim Anrichten.


 << zurück weiter >>