Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Puddings

Allgemeines

 

Die Puddingform

Die Puddingform, in der man den Pudding kocht, muß unbeschädigt sein, daß kein Wasser einkochen kann. Die Puddingformen müssen nach dem Gebrauch sauber gereinigt werden und offen an einem trockenen Orte verwahrt werden. Vor dem Gebrauch werden die Formen nochmals gut ausgerieben, überall mit Butter bestrichen und mit fein gestoßenem Zwieback oder mit geriebener Semmel bestreut.

 

Das Puddingtuch

Will man den Pudding in einem Tuche kochen, so muß dieses vorher gut ausgewässert, überall mit Butter oder Schmalz bestrichen und mit Mehl bestäubt, der Raum zwischen Band und Masse Weder zu weit noch zu eng sein.

 

Die Puddingmasse

Die Puddingmasse muß gut gerührt werden; das Weiße ganz frischer Eier wird recht steif geschlagen und nur leicht unter die fertig gerührte Masse gezogen. Diese muß dann sogleich ohne Aufschub in die Form und mit Ausnahme der Hefenpuddings in kochendes Wasser gestellt werden. Bei Hefenpuddings darf die Form nur reichlich halb gefüllt sein und muß in lauwarmem Wasser aufs Feuer gebracht werden. Bei anderen Massen läßt man gewöhnlich den 4. Teil fehlen.

 

Das Kochen des Puddings

Die Form wird fest verschlossen und nur so tief in das Wasser gestellt, daß das Wasser während des Kochens nicht an den Rand reicht, da sonst leicht etwas in die Form dringen könnte. Damit die Form im Wasser fest steht, legt man Bolzen oder Gewichte darauf. Der Pudding muß fortwährend gleichmäßig kochen, deshalb muß für kochendes ^Wasser zum Nachschütten gesorgt werden. Wenn man den Pudding im Tuche kocht, so hängt man dieses über einen festen Stiel und diesen quer über den Topfrand, so daß der Pudding nicht den Topfboden berührt. Am Vorzüglichsten geraten alle Puddings, wenn sie in einem Dampfkessel gekocht werden.

 

Das Anrichten des Puddings

Das Anrichten des Puddings muß mit Vorsicht geschehen. Man entfernt den Deckel, legt eine erwärmte Schüssel obenauf und wendet sicher und geschickt um, worauf man die Form von dem gestürzten Pudding abnimmt. Im kalten Winter, ganz besonders, wenn das Speisezimmer weit von der Küche entfernt ist, nimmt man die Form erst kurz vor dem Eintritt in das Zimmer ab.


 << zurück weiter >>