Gottfried Keller
Das Tagebuch und das Traumbuch
Gottfried Keller

 << zurück weiter >> 

Den 13. Julius

An den »Reisetagen« geschrieben; nicht viel getan; unbehagliches Ersticken in der Unruhe und im Gefusel des Hauses. Ich war früher nicht so abhängig von bequemer Lokalität und äußerer Stimmung.


 << zurück weiter >>