Autorenseite

 << zurück weiter >> 

Ein Mädchen für Geld.

Aufgezeichnet vom Herausgeber nach einem weitverbreiteten Dirnenlied.

Ja, in Hamburg, da bin ich gewesen,
in Sammet und in Seide eingehüllt.
Meinen Namen, den durft' ich nicht nennen,
denn ich war ja ein Mädchen für Geld.

Meine Schwester, die tat mir einst schreiben:
Liebe Schwester, ach, kehre doch zurück.
Deine Mutter liegt sterbend im Bette;
sie beweinte ihr unglücklich Kind.

Ich tat meiner Schwester drauf schreiben:
Liebe Schwester, ich kehre nicht zurück.
Meine Ehre ist längst schon verkuppelt,
in der Heimat, da find' ich kein Glück.

Ach, Mutter, ach, herzliebste Mutter,
verstoß nicht dein unglücklich Kind!
Unterm Herzen hast einst mich getragen,
für das Gute da ward ich zu blind.

Ja, in Hamburg, da bin ich gewesen,
in Sammet und in Seide eingehüllt.
Meinen Namen, den darf ich nicht nennen,
denn ich bin ja ein Mädchen für Geld.


 << zurück weiter >>