Autorenseite

 << zurück weiter >> 

24. Kapitel.*)
Von Refraktion und Reflexion

1. Definitionen.

»Refraktion ist Brechung derjenigen geraden Linie, in welcher ein Körper sich bewegt oder der von ihm ausgehende Prozeß in ein und demselben Medium fortschreiten würde, in zwei, sofern zwei Medien von verschiedener Natur da sind.«

»Das dünnere Medium ist dasjenige, in welchem sich einer Bewegung oder der Entstehung einer solchen weniger Widerstand entgegenstellt; das dichtere dasjenige, in welchem der Widerstand größer ist.«

2. Bewegung senkrecht zur Brechungsfläche wird nicht gebrochen.

3. Ein von einem dünneren in ein dichteres Medium übergehender Körper wird so abgelenkt, daß der gebrochene Winkel größer als der Neigungswinkel ist.

4. Die Ablenkung eines Conatus ist so, daß die Sinus des gebrochenen und des Neigungswinkels sich umgekehrt wie die Dichtigkeit der Medien verhalten.

5. Die Sinus zweier gebrochener Winkel verhalten sich zu den Sinus der entsprechenden Neigungswinkel wie die Sinus dieser Neigungswinkel zueinander.

6. Haben zwei Einfallslinien in verschieden dichten Medien gleiche Neigungswinkel, dann ist der Sinus des Neigungswinkels die mittlere Proportionale zwischen den Sinus der gebrochenen Winkel.

7. Beträgt der Neigungswinkel die Hälfte eines Rechten und liegt die Neigungslinie in dem dichteren Medium, und ist weiter das Verhältnis der Dichtigkeiten der beiden Medien wie das der Diagonale zur Seite eines Quadrates und die Trennungsfläche eben, so wird die gebrochene Linie in der Trennungsfläche liegen.

8. Bewegt sich ein Körper in gerader Linie auf einen andern, ohne in ihn einzudringen, so wird er von ihm reflektiert, und zwar so, daß der Reflexionswinkel gleich dem Einfallswinkel ist.

9. Das Gleiche gilt von der Reflexion von Bewegungen.


 << zurück weiter >>