Autorenseite

 << zurück weiter >> 

16. Kapitel.*)
Von gleichförmiger und beschleunigter Bewegung und von Bewegung durch Zusammenprall

1. Die Geschwindigkeit jedes Körpers, in welchem Zeitabschnitt sie auch betrachtet wird, ist gleich der Zahl der Impetus multipliziert mit der Zeit.

2., 3., 4., 5. In jeder Bewegung verhalten sich die zurückgelegten Wege wie die Produkte ihrer Impetus und der Zeit.

6. Das Verhältnis der von zwei gleichförmig bewegten Körpern zurückgelegten Wege setzt sich aus dem direkten Verhältnis der Zeiten und Impetus zusammen.

7. Das Verhältnis der von zwei gleichförmig bewegten Körpern durchlaufenen Zeiten setzt sich aus dem direkten Verhältnis der Wege und Impetus zusammen; ebenso setzt sich das Verhältnis der Impetus aus dem direkten Verhältnis der Zeiten und Wege zusammen.

8. Wird ein Körper durch zwei Bewegungen, welche in einem Winkel zusammenstoßen, in Bewegung gesetzt, dann ist die Richtung, in der er sich bewegen wird, eine gerade Linie, die die Diagonale des aus beiden Bewegungen zusammengesetzten Parallelogramms ist.

9., 10., 11., 12., 13., 14., 15., 16., 17., 18., 19. Welchen Weg ein Körper beschreibt, der durch zwei Bewegungen bewegt ist, von denen eine gleichförmig, die andere beschleunigt ist, falls das Verhältnis ihrer Wege zu den Zeiten in Zahlen ausdrückbar ist.


 << zurück weiter >>