Adolf Glaßbrenner
Komischer Volkskalender für 1849
Adolf Glaßbrenner

 << zurück weiter >> 

Februar

Wenn die Sonne nicht vor 8 Uhr aufgeht, so will ich noch einen Thron annehmen. Ende dieses Monats ist sie bereits um 7 Uhr in allerhöchst-demokratischem Glanze. Der Mond, der in diesem Monate wegen Verdrüßlichkeiten mit der Sonne ohne erstes Viertel bleibt, ist dennoch am 7. vollständig da, und pfeift am 15. auf dem letzten Loche. Am 23. neu. Eine Witterung wird in diesem Monate nicht stattfinden. Die holden Frauen werden deshalb ersucht, ihre Männer zu ersuchen, zu Hause bleiben zu müssen, falls nicht besondere Interessen ihre Abwesenheit wünschen lassen. Am 30sten wird ein Fürst guten Willen zeigen.

D 1. Die Deutschen fressen sich aus Liebe einander auf.
F 2. Das Schriftstellern wird in Baiern und in beiden Hessen mit zwei Jahr Zuchthaus belegt.
S 3. In Paris wird auf kurze Zeit eine ächte Purpurschnecke gezeigt.
6. Woche.       WAR EINST EIN RIESE GOLIATH.
S 4. Ergreifende Predigt von den Arbeitern im Weinberge.
M 5. Der hohe Deutsche Adel erklärt, daß in unserm glücklichen Vaterlande die frühere Ordnung und Ruhe wieder hergestellt sind.
D 6. Fr. Hecker läßt grüßen.
M 7. Letzte Interpellation der preußischen National-Versammlung. Dieselbe lautet: Warum kooft mir mein Vater keene Handschuhe?
D 8. Großes Zweckessen mehrerer Tausend Mitgötterfürkönigeundvaterländer bei Kroll. Beim Rindfleisch: Ich bin ein Preuße etc.
F 9. Ein deutscher Fürst theilt seinen Unterthanen folgenden Gedanken mit: Ohne Ordnung und Gesetz giebt es keine Freiheit.
S 10. Auf allen Bergen unsres Vaterlandes Freudenfeuer über diesen neuen Gedanken. Mehrere Mörde in Böhmen.
7. Woche.       MEIN GUTER MICHEL LIEBET MICH.
S 11. Die Gutsbesitzer verbieten ihren Dorf-Pfaffen »Von vielerlei Acker« zu predigen.
M 12. Victoria ertheilt dem Prinzen Albert einen 6wöchentlichen Urlaub zu einer Erholungsreise.
D 13. Trennung des Papstes von der Kirche.
M 14. Der frühere Kaiser von Knutland wühlt als Volkstribun, und bringt eine Empörung gegen den Adel zu Stande.
D 15. König Otto von Griechenland ludwigphilippt mit seiner Gemahlin nach Baiern.
F 16. General v. Wrangel wird mit dem Oberbefehl der Charlottenburger Bürgerwehr begnadigt.
S 17. Das Wort »Reaction« wird durch ganz Deutschland verboten, weil dieselbe nicht möglich ist.
8. Woche.       O TANNEBOOM, O TANNEBOOM, WIE GRÜN SIND DEINE BLÄTTER.
S 18. Der Constitutions-Kochtopf von Kassel verliert seinen Henkel.
M 19. Durchlaucht von Reuß-Lobenstein-Eberswalde geruhen mit den Deputirten seines Reiches in einer Droschke spazieren zu fahren.
D 20. Fast-Nacht. Auf einem Narrenfeste in Frankfurt erscheint ein deutscher Kaiser.
M 21. Der Präsident des demokratischen Frauen-Vereins zu B. nimmt einen sechswöchentlichen Urlaub.
D 22. In den Tuilerien wird der Geist Guizot's erblickt.
F 23. An diesem Tage wird man eine unsichtbare Sonnenfinsterniß erblicken. Das Haus O. fallirt.
S 24. In Hamburg wird die Republik proclamirt. – Frankfurt
9. Woche.       EIN DEUTSCHER GRUSS IST GOLDES WERTH.
S 25. Der Rhein tritt aus seinen Ufern.
M 26. Wiedereinführung des beschränkten Unterthanenverstandes. Der Wille der Polizei wird als höchstes Staatsgesetz anerkannt.
D 27. Der Mond erscheint am Abende dieses Tages mit einer Nachtmütze.
M 28. Große Volksversammlung von 20,000 Geheimräthen bei Potsdam. – In Berlin werden, statt der verbotenen Katzenmusik, mehrere »demokratische Gelächter« ausgebracht.
D 29. An diesem Tage wird keine Seele unglücklich sein.

 << zurück weiter >>