Gustav Falke
Gedichte
Gustav Falke

 << zurück weiter >> 

Verschwiegen

          Eine liebliche Stunde
Stand vor mir, den Finger am Munde.
Große, klare Augen sagten
Von Gedanken, die nicht hervor sich wagten.
Rede nur, winkt ich, aber mit feinen
Mienen wußte sie zu verneinen.
Stand nur immer und sah mich an,
Eigen an,
Mit dem Finger am Munde –
Eine liebliche, märchenschöne Stunde.

 


 


 << zurück weiter >>