Heinrich von Kleist
Gedichte und Fabeln
Heinrich von Kleist

 << zurück weiter >> 

 

Der höhere Frieden.

Wenn sich auf des Krieges Donnerwagen
    Menschen waffnen, auf der Zwietracht Ruf,
Menschen, die im Busen Herzen tragen,
    Herzen, die der Gott der Liebe schuf:

Denk' ich, können sie doch mir nichts rauben,
    Nicht den Frieden, der sich selbst bewährt,
Nicht die Unschuld, nicht an Gott den Glauben,
    Der dem Hasse, wie dem Schrecken wehrt;

Nicht des Ahorns dunkelm Schatten wehren,
    Daß er mich im Weizenfeld erquickt,
Und das Lied der Nachtigall nicht stören,
    Die den stillen Busen mir entzückt.


 << zurück weiter >>