Wolfgang Kirchbach
Der Leiermann von Berlin
Wolfgang Kirchbach

   weiter >> 

Der Leiermann von Berlin

Heitere Romane aus dem Volksgeist

von

Wolfgang Kirchbach

 


 

E. Pierson's Verlag
(Rich. Lincke, k. k. Hofbuchhändler)
* Dresden * 1906 *

 


 

Widmung.

        Alt ist der Spaß, ein Leiermann
Ist auch der Dichter dann und wann
Und lockt hier vor'm Panoptikum
Das vielverehrte Publikum.
Wie's auf den Gassen läuft und hetzt
Und seinen Witz im Strebern wetzt,
Wie in des Volkes Kleinhumoren
Die großen Herren auch rumoren,
Wie aber dann der Welthumor
Aus der Versenkung tritt hervor
Und all die kleinen Seelenecken
Beguckt zu allerhöchsten Zwecken:
Das alles zeigt hier das Genie
In einer Stadtmenagerie!
Es wimmelt von Originalen,
Mit Hinz und Kunz, als wär's zum Malen.

Denkt Ihr, das wäre nur Berlin,
Das Ihr hier seht vorüberziehn,
So wißt, vom eignen Witz durchhellt,
Ist's Gleichnis einer ganzen Welt.
Und hat's sein eigenstes Milieu –
Wo anders jücken auch die Fl—h!
Ich fing die Tierchen alle ein,
Volksdenkerflöhchen groß und klein,
Ihr könnt sie drinnen hüpfen, stehn
Und goldne Wäglein ziehen sehn.
Der Leiermann drein gar nichts spricht,
»Persönlich« hat er »Note« nicht –
Er spielt fünf Stückchen sauber weg:
Für'n Sechser wechselt er den Fleck. –

Großlichterfelde bei Berlin.
            Kirchbach-Haus
Wolfgang Kirchbach.

   weiter >>