Hans Bethge
Der gelbe Kater
Hans Bethge

   weiter >> 

Der gelbe Kater

Novellen von

Hans Bethge

 

Zeichnungen von Leo Prochownik

 


 

Bei Schuster und Loeffler Berlin
[1902]

 


 

Meinem Freunde Fritz Mette

Dir, lieber Fritz, gehört dies bunte Buch, in dem das Leben gleich einem Spiel erscheint. Auch uns ist das Leben ein Spiel, durch das wir heute mit lachenden Augen, morgen mit Ernst und dann mit einer dunkeln Sehnsucht schreiten. Wir lieben das Leben, da es die Schönheit birgt, die Freiheit, die Liebe und das Glück. Wir wandern mit tausend beweglichen Wünschen und erkennen in der Ferne den Tod. Aber am Saum unserer Wege blühen zahllose duftende Rosen. Wir pflücken sie mit zärtlichen Händen, flechten sie in die Locken schöner Mädchen und wandern weiter. Wir lieben den Mai, die Sonne und die Sterne am Himmel, das grosse Meer, die Fülle der Erde und unsere goldene Jugend. Lass uns jung bleiben und behalte mich lieb.   Hans.

 


 

Inhalt

Der gelbe Kater (1901)

Martina (1897)

Zerbrochen (1897)

Der Duft (1897)

Vorfrühling (1897)

Toreros (1899)

Der graue Jens (1899)

Der Schlangenring (1900)

Carmen (1900)

Der Sarg (1900)

Gelegentlich eines Todes (1900)

Hoher Besuch (1900)

 


 


   weiter >>